Für Mieter & Mietinteressenten

Informationen & Ratgeber für Mieter

13 Fragen zum Thema Rauchwarnmelder gefunden

Die MieterInnen bezahlen jährlich lediglich 6 Prozent der Material- und Installationskosten. Dadurch steigt ihre Miete geringfügig; meist um weniger als einen Euro pro Monat. Alle MieterInnen erhalten von der Gewobag einen Brief mit dem konkreten Mieterhöhungsbetrag, der von der Anzahl der montierten Rauchwarnmelder abhängig ist. Auch für die Wartung der Geräte sind die MieterInnen verantwortlich. Alle weiteren Reparatur- und Austauschkosten übernimmt die Gewobag.

Die Installation von Rauchwarnmeldern ist in § 48 Abs. 4 BauO Bln (Bauordnung Berlin) festgeschrieben. Neubauten, die ab dem 01.01.2017 fertiggestellt sind, müssen mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden. In allen anderen Wohnungen müssen bis zum 31.12.2020 Rauchwarnmelder nachgerüstet werden.

Sie können sich jederzeit mit Ihren Fragen zum Thema Rauchwarnmelder an das Service-Center der Gewobag wenden.
Fon: 0800 4708-800 (kostenfrei)
E-Mail: service@nullgewobag.de

Der Einbau der Rauchwarnmelder in Ihrer Wohnung erfolgt in sechs Schritten. Diese haben wir für Sie im Flyer „Einbau der Rauchwarnmelder“ dargestellt. Den Flyer erhalten Sie von uns im Brief „Modernisierungsankündigung“ direkt in Ihren Hausbriefkasten.

Flyer „Einbau der Rauchwarnmelder“
تركيب أجهزة الكشف عن الدخان في شقتك
Installation of smoke alarms in your apartment
Installation d’un détecteur de fumée dans votre logement
Montaż czujników dymu w mieszkaniu
Montarea detectorului de fum în locuința dumneavoastră
в вашей квартире
Duman detektörünün dairenize montajı

Rauchwarnmelder können Leben retten. Sie sorgen für mehr Sicherheit in Ihrer Wohnung, denn zirka 600 Menschen sterben (laut Brandschutzstatistik) jedes Jahr in Deutschland an den Folgen eines (Wohnungs-)Brandes. Die größte Gefahr geht dabei vom Rauch aus, denn er verteilt sich geräuschlos und schnell. Dabei ist er oft hochgiftig und kann innerhalb kürzester Zeit zum Tod führen.

Bei einer Funktions- oder Batteriestörung des Rauchwarnmelders kontaktieren Sie bitte das Service-Center der Gewobag. Das Gerät wird dann geprüft.

Die von den MieterInnen installierten Geräte dürfen montiert bleiben. Die neuen Rauchwarnmelder werden in so einem Fall parallel angebracht. Nur so ist gewährleistet, dass genormte und zugelassene Produkte im Einsatz sind. Nur in absoluten Ausnahmefällen ist eine Demontage der mietereigenen Geräte notwendig.
Sie können Ihre eigenen Geräte allerdings auch demontieren, wenn Sie es möchten.

Sollten Sie persönlich nicht in der Lage sein, die Betriebsbereitschaft der Rauchwarnmelder sicherzustellen, so nehmen Sie bitte Kontakt zu unserem Service-Center auf. Wir vermitteln Ihnen gern den Kontakt zu einem qualifizierten Unternehmen, das Ihre Geräte wartet. Die Wartungskosten sind allerdings von den MieterInnen zu tragen.

service_rauchwarnmelder_wer

Die durch die Gewobag beauftragte Installationsfirma fletwerk GmbH montiert die Rauchwarnmelder. Hierzu weisen sich die Monteure am Montagetag aus.

Bei Bedarf kann das Gerät für kurze Zeit deaktiviert werden, z. B. wenn Sie in Ihrer Wohnung staub- und rauchintensive Arbeiten durchführen möchten. Was Sie dafür tun müssen, entnehmen Sie bitte der gerätespezifischen Bedienungsanleitung. Nach Ablauf der Zeit nimmt das Gerät automatisch die Funktion wieder auf.

Im Rauchwarnmelder ist eine 3V-Lithiumbatterie fest eingebaut. Die Lebensdauer beträgt max. 10,5 Jahre. Eine Batteriestörung erkennen Sie durch einen Signalton in Verbindung mit einer blinkenden LED-Leuchte. Nähere Informationen hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung.

service_rauchwarnmelder_wo

Gemäß § 48 Abs. 4 BauO Bln (Bauordnung Berlin) müssen Aufenthaltsräume und Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, mit jeweils mindestens einem Rauchwarnmelder ausgestattet werden. Küchen und Badezimmer sind von der Einbauverpflichtung ausgenommen.

Richtig heizen und lüften.

Sparen Sie Heizkosten und vermeiden Sie Schimmelbefall in Ihrer Wohnung.

Mehr Information

Wichtige Hinweise zu Umbauten.

Alle Veränderungen an der baulichen Substanz sind grundsätzlich zustimmungspflichtig.

Mehr Informationen