Gubitzstraße 50A-50C in Berlin-Prenzlauer Berg

Interessiert?
Dann füllen Sie bitte den Interessentenbogen aus und lassen sich unverbindlich vormerken.

Das Projekt
In Berlin-Prenzlauer Berg entsteht auf einem 1.217 m² großen Grundstück an der Ecke Grellstraße 15 und Gubitzstraße 50 ein Wohnhaus mit 51 Wohnungen. Das Projekt umfasst eine Neubebauung des Grundstücks Gubitzstraße 50A-50C . Es entsteht ein Vorderhaus, das die Blockrandbebauung schließt, und ein Seitenflügel mit zwei Aufgängen. Die Wohnungen verfügen über 1,5 bis 5 Zimmer, die Wohnflächen liegen zwischen 30,11 m² und 111,89 m². Es sind 16 belegungsgebundene Wohnungen geplant mit einer besonders niedrigen Nettokaltmiete.

Die Bauarbeiten sind in Ausführung, der Rohbau ist erstellt. Das Gebäude wird derzeit mit dem Einbau der Fenster und der Abdichtungsarbeiten am Dach winterfest gemacht für den bereits begonnenen Innenausbau. Die Bauarbeiten sollen bis April 2017 abgeschlossen sein.

Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit
Eine wirksame Wärmedämmung sowie eine moderne Haustechnik sind nicht nur wichtige Beiträge zum Klimaschutz, sondern sie sorgen auch für niedrige Heiz- und Warmwasserkosten, was den Mietern zugutekommt. Die Gebäude werden den Kriterien der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV) entsprechen, ebenso denen des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) und den Normen der Baudurchführungsverordnung (BauDVO) des Landes Berlin. Das bedeutet: In die Wärmeschutzberechnung wird neben den Dämmeigenschaften der Gebäudehülle auch die moderne und energiesparende Haustechnik einbezogen. Darüber hinaus werden die Gebäude nach den Kriterien des KfW-70-Programms errichtet. Die Bereitstellung von Heizwärme und Warmwasser im Haus erfolgt über Fernwärme.

Lage, Gebäude und Außenanlagen

Lage im Stadtteil
Das Grundstück liegt mitten in Prenzlauer Berg, nördlich des S-Bahn-Rings. Anders als die Kieze innerhalb des S-Bahn-Rings wurde dieser Teil von Prenzlauer Berg erst in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen bebaut. Hier dominieren nicht Gründerzeithäuser, sondern Siedlungsbauten des Neuen Bauens, die in den 1950er Jahren ergänzt wurden. Die nahe gelegene Wohnstadt Carl Legien, entstanden zwischen 1928 und 1930, steht wegen ihrer städtebaulichen Tradition nicht nur auf der Landesdenkmalliste, seit 2008 ist sie auch UNESCO-Weltkulturerbe. Die Grellstraße ist eine lebendige Straße mit großen Bäumen. Geschäfte für den täglichen Bedarf liegen in direkter Nachbarschaft des Grundstücks. An der nahe gelegenen Prenzlauer Allee gibt es auch kleine Läden, Cafés und Bistros. Mehrere Kindertagesstätten und Schulen liegen im Stadtteil. Der gepflegte Thälmannpark bietet sich für Freizeit und Erholung an.

Gebäude und Wohnungen
Das Grundstück liegt an der Straßenecke Grellstraße und Gubitzstraße. Während die Grellstraße als Verbindung zwischen Prenzlauer Allee und Greifswalder Straße recht stark befahren ist, weist die Gubitzstraße als Sackgasse nur Anliegerverkehr auf. Das bisher unbebaute Grundstück wird mit einem Eckhaus bebaut. Der Seitenflügel schließt direkt an den Seitenflügel des Nachbargrundstücks Nr. 51 an und verdeckt dessen Brandwand. Die Gebäude verfügen über sieben Wohngeschosse. 45 Wohnungen werden barrierearm sein, sechs Wohnungen barrierefrei. Alle Aufgänge verfügen über Aufzüge. Die Wohnungen entsprechen der gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV und EWärmeG). Jede Wohnung verfügt über Loggia, Balkon oder Terrasse.

Außenanlage
Die neu entstehenden Häuser umschließen zusammen mit dem Wohnhaus Grellstraße 15 einen gemeinsamen Hofbereich, der nur den Mietern zugänglich sein wird. Das Haus Grellstraße 15 gehört ebenfalls der Gewobag und wird parallel zur Entstehung des Neubaus modernisiert. Dieser Bereich wird neu gestaltet, es wird hier zahlreiche Fahrradabstellplätze und eine Spielfläche sowie den Hausmüllbereich geben.