Für mehr Wohnqualität im Wohnpark Mariendorf

In Mariendorf wird das Berliner Smart-City-Konzept bis zum Jahr 2018 Realität: Die Gewobag modernisiert 734 Wohnungen und reduziert den CO2-Ausstoß des Quartiers um 2.630 Tonnen pro Jahr. Der ganzheitliche Ansatz mit einzigartigem Energiekonzept, umweltschonenden Technologien, der Schaffung von Barrierearmut, Neubau durch Aufstockung und modernster Smart-Home-Technologie macht den Wohnpark Mariendorf zum Vorzeigeprojekt.



Modernisierungsobjekt:

Beispielansicht vor Modernisierung
Beispielansicht vor Modernisierung

Der Wohnpark Mariendorf ist eine Ende der 1960er/Anfang der 1970er Jahre erbaute Siedlung. Sie umfasst 31 gestaffelte Wohnhäuser, vom 4- bis zum 12-Geschosser.

Innerhalb von drei Jahren gestaltet die Gewobag diese Wohnanlage an der Mariendorfer Rathausstraße umfassend zu einem zukunftsweisenden, energieeffizienten Smart-City-Quartier um. Das Unternehmen setzt auf die intelligente Verknüpfung aller Lebensbereiche mit innovativen Technologien rund um die Themen Wohnen, Energie und Mobilität, um zukunftsfähige Wohnstandards zu schaffen.

Beispielansicht nach Modernisierung
Beispielansicht nach Modernisierung

Seit März 2016 werden die 734 Wohnungen des Quartiers energetisch modernisiert. Zusätzlich werden 73 Wohnungen als Dachaufbauten neu errichtet. Die baulichen Maßnahmen erhöhen den Wohnwert der Häuser und Wohnungen nachhaltig. Zusätzlich wird ein innovatives Energiekonzept realisiert, das Windrail-, Photovoltaik- und BHKW-Technik miteinander verbindet. Der geplante Deckungsanteil an Elektroenergie für die Siedlung liegt bilanziell über 100 Prozent.

Auf Wunsch können Mieterinnen und Mieter des Quartiers künftig Komponenten für den Einsatz von Smart-Living-Technik buchen und erhalten somit z. B. die Möglichkeit, ihre Licht- und Heizungseinstellungen mittels Smartphone von überall zu steuern. Außerdem steht ihnen künftig ein Elektro-Mobilitätsangebot zur Verfügung.

Snezana Michaelis (Vorstandsmitglied der Gewobag), Angelika Schöttler (Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg), Markus Terboven (Vorstandsmitglied der Gewobag), Michael Müller (Regierender Bürgermeister) und Jan Frederik Harksen (Zuhause-Plattform) (v.li.n.re.)
Snezana Michaelis (Vorstandsmitglied der Gewobag), Angelika Schöttler (Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg), Markus Terboven (Vorstandsmitglied der Gewobag), Michael Müller (Regierender Bürgermeister) und Jan Frederik Harksen (Zuhause-Plattform) (v.li.n.re.)

Zum Wohnpark Mariendorf gehören folgende Häuser:
Rathausstraße 30–35
Prühßstraße 1–11 (ungerade)
Ringstraße 72, 74
Riegerzeile 8–18 (ungerade)
Gersdorfstraße 73–79 (ungerade) sowie 81–89 (ungerade)

Bauzeit
März 2016 bis Dezember 2018

Warum wird modernisiert?
Das Wort „Zuhause“ steht für Wohlfühlen. Die Anforderungen an die Ausstattung und den Komfort einer Wohnung haben sich jedoch im Laufe der Zeit verändert. Dazu kommt das wichtige Thema Klimaschutz: Angesichts steigender Energiekosten sind moderne Umweltstandards bei Modernisierungen unverzichtbar. Das Quartier ist in die Jahre gekommen. Mit den geplanten baulichen Maßnahmen erhöhen wir den Wohnwert der Häuser und der Wohnungen nachhaltig. Gleichzeitig wird nach Abschluss der Arbeiten deutlich Energie gespart.

Was modernisieren wir konkret?
Das Modernisierungs- und Instandsetzungsprogramm ist umfangreich. Wir planen folgende Maßnahmen:
Arbeiten an den Häusern

  • Energetische Sanierung der Gebäudehülle inklusive Erneuerung der Fenster in den Wohnungen und im Treppenhaus.
  • Erneuerung der Haustüranlagen und Briefkästen.
  • Die 4- und 6-geschossigen Gebäude erhalten einen eingeschossigen Dachaufbau.
  • Die bestehenden Aufzüge werden modernisiert und in den Häusern, bei denen Dachgeschosse aufgebaut werden, werden neue Aufzüge installiert.
  • Die barrierefreie Zugänglichkeit wird verbessert.

Arbeiten in den Wohnungen

  • In den Wohnungen werden alle Kaltwasserleitungen und Abwasserrohre erneuert. Es werden neue Kalt- und Warmwasserzähler eingebaut.
    Die schadstoffhaltigen Bodenbeläge in den Wohnungen werden fachgerecht zurückgebaut. Die Wohnräume, Küche und Flur erhalten einen Vinylbodenbelag.
  • Die schadstoffhaltigen Bodenbeläge in den Wohnungen werden fachgerecht zurückgebaut. Die Wohnräume, Küche und Flur erhalten einen Vinylbodenbelag.
  • Es erfolgt eine komplette Badsanierung inkl. Erneuerung der Boden- und Wandverfliesung, der Objekte und Armaturen sowie inkl. Montage eines
    Handtuchheizkörpers.
  • Die Elektroinstallation der Steige- und Wohnungsverteilleitungen wird erneuert, Elektrozähler werden zentral im Kellergeschoss untergebracht. Die Badinstallation und der Steckdosenstromkreis erhalten zur Sicherheit Fehlerstromschutzschalter (FI-Schutzschalter).
  • In der Küche werden der Wandfliesenspiegel und die Elektroinstallation erneuert. Sie erhalten Anschlüsse für Geschirrspüler und Waschmaschine.
  • Die Lüftungsanlage wird erneuert und modernisiert.
  • An den Wand- und Deckenflächen erfolgen Malerarbeiten.

Außenanlagen

  • Nach Abschluss der Baumaßnahmen werden die Garten- und Spielplatzanlagen erneuert und umgestaltet.


Unser Service für unsere Mieter:

  • Übergangswohnung: Während der Zeit der Modernisierung werden wir Ihnen eine Zwischenumsetzwohnung oder ein Apartment zur Verfügung stellen.

  • Umzugskosten: Wir übernehmen für Sie die Koordination und die Umzugskosten in die Zwischenumsetzwohnung und wieder zurück. Sollten Sie während der Zeit der Modernisierung keine Übergangswohnung benötigen, da Sie während dieser Zeit z.B. bei Verwandten wohnen, übernehmen wir für Sie die Einlagerung der Möbel.

  • Beratungsbüro/Musterwohnung: Für sämtliche Fragen rund um das Baugeschehen und Umzug stehen unsere Mieterberater/-innen unseren Mietern gern zur Seite. Sie erreichen sie persönlich während der Öffnungszeiten des Mieterberatungsbüros und nach Terminvereinbarung oder telefonisch.

  • Reinigung: Selbstverständlich übernehmen wir die Reinigung Ihrer Wohnung nach Fertigstellung der Arbeiten.

Ansprechpartner

Willkommen in unserem Beratungsbüro!
Bitte wenden Sie sich mit allen Fragen rund um die Modernisierung an:

Gewobag-Mieterberatungsbüro
Gersdorfstraße 85, 2. OG li., 12105 Berlin

Neue Adresse ab März 2017
Prühßstraße 11, 4. OG, 12105 Berlin

Sprechzeiten ab 3. November 2015:
dienstags von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr
donnerstags von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Ihre Ansprechpartner/-innen

Frau Heidrich
Fon: 030 4708-6533
E-Mail schreiben

Herr Klinke
Fon: 030 4708-6531
E-Mail schreiben

Frau Fischer
Fon: 030 4708-6532
E-Mail schreiben


Service-Center
Außerhalb der Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an das Service-Center.

Fon: 0800 4708-800
service@gewobag.de

Servicezeiten:
montags bis donnerstags von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
freitags von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Bauleitung
Bei speziellen technischen und baulichen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Projekt Plan und Bau K2 GmbH
Herr Martens
Herr Rasmussen
Herr Thiele
Herr Winter
Sprechzeiten siehe Beratungsbüro

Notrufnummer/Reparatur-Service
Für den Fall der Fälle gilt die bekannte Notrufnummer der Gewobag, unter der Sie 24 Stunden am Tag jemanden erreichen:

Fon: 0800 4708-200 (kostenfrei)