Sie sind hier:

Mauerpark in Berlin-Mitte, nur mit Wohnberechtigungsschein (WBS)


Derzeit keine verfügbaren Angebote

Bekomme ich einen WBS?
http://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/mieterfibel/de/mf_wbs.shtml

Antrag auf Einkommensbescheinigung nach §9 WoFG.
https://senstadtfms.stadt-berlin.de/intelliform/forms/Wohnen/berlin/BW503/index


Die Wohnanlage
In Berlin-Mitte entsteht auf einem Baufeld hinter der Ramlerstraße 20/25, Graunstraße 17–23, Gleimstraße 62–64 ein Ensemble aus 5 Wohnquartieren. Das Baufeld E ist Teil dieser Gesamtbebauung, hier entstehen in 3 Gebäuden 122 Mietwohnungen. Gleichzeitig werden die 4 anderen Baufelder bebaut. Das 5.229 m² große Grundstück liegt an der Grenze zwischen Gesundbrunnen und Prenzlauer Berg. Der umliegende Stadtteil Gesundbrunnen ist ein ruhiges Wohnviertel. Die Wohnungen verfügen über 2 bis 5 Zimmer. Im Untergeschoss entstehen in einer Tiefgarage 54 Pkw-Stellplätze. Alle Wohnungen sind belegungsgebunden und haben eine besonders niedrige Nettokaltmiete.

Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit
Eine wirksame Wärmedämmung sowie eine moderne Haustechnik sind nicht nur wichtige Beiträge zum Klimaschutz, sondern sie sorgen auch für niedrige Heiz- und Warmwasserkosten, was den Mietern zugutekommt. Die Heizungs- und Warmwasserversorgung erfolgt über Fernwärme. Die Gebäude werden den Kriterien der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV) entsprechen, ebenso denen des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) und den Normen der Baudurchführungsverordnung (BauDVO) des Landes Berlin. Das bedeutet: In die Wärmeschutzberechnung wird neben den Dämmeigenschaften der Gebäudehülle auch die moderne und energiesparende Haustechnik einbezogen. Darüber hinaus wird das Gebäude nach den Kriterien des KfW-70-Programms errichtet.

Lage, Gebäude und Außenanlagen

Lage im Stadtteil
Das Baugrundstück liegt im Stadtteil Gesundbrunnen. Nördlich grenzt es an den S-Bahn-Graben der Ringbahn an. Östlich schließt sich der Stadtteil Prenzlauer Berg mit dem Mauerpark unmittelbar an. Wie auch in Prenzlauer Berg prägen baumbestandene Wohnstraßen das Quartier. Im dicht bebauten Wohnviertel gibt es Häuser aus der Gründerzeit und Nachkriegszeit. Die letzten Lücken in der Blockrandbebauung werden gegenwärtig mit Neubauten geschlossen. Auf einer bisher unbebauten Fläche, die ursprünglich der Deutschen Bahn gehörte und später von verschiedenen Gewerbetreibenden genutzt wurde, entsteht „Wohnen am Mauerpark“. Es gibt in der direkten Umgebung Kitas und Schulen sowie sehr gute und umfangreiche Einkaufsmöglichkeiten am Bahnhof Gesundbrunnen. Für Freizeit und Erholung sorgen nahe Stadtparks: Mauerpark, Falkplatz und Humboldthain. Der Pankeweg, ein beliebter Fernradweg, verläuft direkt am Grundstück.

Gebäude
Auf dem Grundstück entstehen 3 Gebäude. Haus 1, ein L-förmiger Baukörper mit 6 bzw. 7 Geschossen, verfügt über 6 Treppenaufgänge. Die Häuser 2 und 3 sind als Stadtvillen mit je einem Treppenhaus und 5 Geschossen gestaltet. Alle Wohnungen verfügen über Balkon oder Terrasse. Die Ausstattung ist hochwertig und zeitgemäß. Die Wohnungen sind barrierearm gestaltet, alle Wohnungen im Erdgeschoss sogar barrierefrei – auch der Übergang zur jeweiligen Terrasse. Im Untergeschoss befinden sich Hausanschlussräume, Abstellräume für Fahrräder und Kinderwagen sowie die Mieterkeller. Die Tiefgarage ist über alle Treppenhäuser erreichbar.

Außenanlagen
Die Erschließung der Häuser erfolgt von Süden über die Gleimstraße und eine private Zufahrtsstraße. Während die Grünflächen im Grenzbereich zu den Nachbargrundstücken einen öffentlichen Charakter haben werden, entstehen innen, eingeschlossen von jeweils mehreren Gebäuden, intime Quartiershöfe. Bedingt durch die topografische Ausgangssituation hat jedes Baufeld ein anderes Höhenniveau. So gliedert sich das gesamte Grundstück. Die Außenbereiche unterliegen starken funktionalen Zwängen durch die Nutzung als Fahrstraßen, Parkplätze usw. In den Quartiershöfen entstehen dagegen ruhige Zonen mit individueller Bepflanzung und kleinen Spielflächen.