Presse & Medien

17.08.2017

Ein großer Tag für kleine Baumeister:

Spandauer Kids lernen wie man Häuser baut

  • Beliebte Ferienaktion im Falkenhagener Feld: Zum 8. „Tag der kleinen Baumeister“ haben heute rund 150 Kinder spielerisch verschiedene Gewerke zum Thema Hausbau ausprobieren können.

  • Die Mitmach-Baustelle, organisiert von der Gewobag, hatte insgesamt 10 Stationen, betreut von Berliner Handwerksbetrieben. Erstmalig dabei: die Station zum Thema „Energieerzeugung".

  • Prominenter Besuch: Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, der stellvertretende Bezirksbürgermeister Gerhard Hanke und die Gewobag-Vorstände Snezana Michaelis und Markus Terboven.

Wie kommt das Dach aufs Haus, die Tapete an die Wand und der Strom in die Steckdose? Diese und weitere Fragen rund um das Thema Hausbau stellten sich heute die kleinen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 8. „Tag der kleinen Baumeister“. Zu diesem jährlichen Ferienevent hatte die Gewobag dieses Mal auf den Spielplatz am Salchendorfer Weg 2 in Spandau eingeladen. Hier konnten sich die Kinder im Kita- und Grundschulalter spielerisch in verschiedenen Handwerksdisziplinen ausprobieren. Unter fachkundiger Anleitung durften sie hämmern, tapezieren, Bagger fahren und hatten sichtlich Spaß dabei.

Snezana Michaelis, Vorstandsmitglied der Gewobag, freute sich über die rund 150 kleinen Baumeisterinnen und Baumeister, die heute an der Aktion im Falkenhagener Feld teilgenommen haben: „Es ist toll zu sehen, mit wie viel Freude die Kinder dabei sind! Die Gewobag engagiert sich schon lange mit verschiedenen sozialen Projekten hier im Quartier. Uns ist es wichtig, in unseren Beständen nicht nur die Wohnungen zu verwalten, sondern auch das Wohnumfeld aktiv mit zu gestalten.“

Guck mal, was die Sonne kann!
Bei den Mitmachstationen gab es in diesem Jahr ein neues Highlight: eine Mitmach-Station zum Thema Energieversorgung. Ein Experiment mit Solarzellen veranschaulichte den Kindern, wie man aus Sonnenlicht Strom gewinnt und ließ die Nachwuchs-Baumeister staunen: zwei beschichtete Glasscheiben, Jodlösung und Sonnenlicht – fertig ist die Solarzelle. Eine nachhaltige Energieversorgung ist nicht nur beim „Tag der kleinen Baumeister“ ein zentrales Thema der Gewobag, sondern spielt auch bei ihren zahlreichen Sanierungs- und Neubauprojekten eine große Rolle. Nur einen Katzensprung entfernt vom Spandauer Spielplatz hat das landeseigene Wohnungsbauunternehmen im vergangenen Jahr eines ihrer Leuchtturmprojekt in Sachen Energieerzeugung umgesetzt: Dort steht Deutschlands erste Windrailanlage. Inmitten des Geschehens auf der Mitmachtbaustelle berichtete Gewobag-Vorstandsmitglied Markus Terboven: „Die Solar-Wind-Kraftanlage auf dem Dach des Wohnhauses am Blasewitzer Ring war 2016 die erste ihrer Art in Deutschland. Wir sind stolz darauf, dass wir die Chance haben, diese innovative Technik zur Energiegewinnung anhand eines Pilotprojektes testen zu können. Die nachhaltige Energiegewinnung ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Strategie um unsere Klimaziele zu erreichen.“

Helme auf und Ärmel hochkrempeln
Auch an den neun weiteren Mitmachstationen gewannen die Kinder spannende Einblicke in die verschiedenen Handwerksdisziplinen des Hausbaus. Beim Hämmern, Schleifen oder Fliesenlegen lernten die Kleinen, worauf man achten muss, wenn man wie die Großen arbeitet.

Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, und Gerhard Hanke, der stellvertretende Bezirksbürgermeister, waren auf dem Aktionstag ebenfalls anwesend. Ausgestattet mit Maurerkellen und Spachtelmasse bauten sie eigenhändig, zusammen mit den Kindern und den Gewobag-Vorständen, eine Mauer – das Grundelement jedes Hauses. Beide hatten sichtlich Spaß an dem lebhaften Aktionstag. „Ich habe selbst eine Ausbildung auf dem Bau gemacht. Es ist toll, heute hier mit den Kindern zusammen zu sein und mich an meine Lehrjahre zu erinnern. Die Kinder werden in den kommenden Jahren noch viele Neubauprojekte in Berlin sehen und dabei Bauarbeiter und Ingenieure bei ihrer Arbeit beobachten. Heute können sie selbst einmal Maurer, Dachdecker oder Baggerfahrer sein und sich ausprobieren. Ich hoffe, dass das Projekt den Kindern in schöner Erinnerung bleibt und sie bei der späteren Berufswahl inspiriert. Die Baubranche in Berlin braucht Nachwuchs und das wird sicher auch in Zukunft so sein“, kommentierte Senatorin Lompscher.

Stellvertretender Bürgermeister Gerhard Hanke ergänzte: „Spandau ist ein sehr vielfältiger Bezirk mit vielen unterschiedlichen Kiezen. Unser Ziel ist es, das Leben in all seinen Quartieren lebenswert zu gestalten. Das soziale Engagement der Gewobag im Falkenhagener Feld ist vorbildlich und unterstützt unsere Arbeit erheblich.“
Da auch alles Schöne mal zu Ende geht, wurden nachmittags die letzten Dächer gedeckt und Abflüsse abgedichtet. Die Mitmach-Baustelle am Salchendorfer Weg 2 verwandelte sich zurück in einen Spielplatz. Auch die letzten Kinder legten ihre gelben Bauhelme ab und werden zu Hause und morgen in der Kita oder in der Schule eine Menge zu erzählen haben. Und vielleicht zeigen sie auch stolz ihre Baumeister-Urkunde.

Fotos vom Tag und Link zum Film finden ab 15 Uhr zum kostenfreien
Downloaden auf www.gewobag.de

Ihre Ansprechpartnerin:
Dr. Gabriele Mittag
Stellvertretende Pressesprecherin Gewobag
Fon: 030 4708-1525
presse@gewobag.de

Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher und die beiden Gewobag-Vorstandsmitglieder Snezana Michaelis und Markus Terboven eröffnen bei strahlemden Sonnenschein in Spandau die Mitmachbaustelle der Gewobag.

Foto [JPG 850 KB]

Fotograf: Aurelio Schrey (Abdruck honorarfrei)

Große und kleine Baumeister und Baumeisterinnen zimmern gemeinsam an einem Haus mit Solarpanel. Rechts: Gerhard Hanke, stellvertretender Bezirksbürgermeister in Spandau.

Foto [JPG 700 KB]

Fotograf: Aurelio Schrey (Abdruck honorarfrei)

Die gelernte Stadtplanerin und Bauexpertin Katrin Lompscher fördert den Bau-Nachwuchs.

Foto [JPG 660 KB]

Fotograf: Aurelio Schrey (Abdruck honorarfrei)