Die Auszubildenden stehen draußen vor einem Plakat und lächeln in die Kamera. Die Frau in der Mitte hält einen Schlüssel hoch.
20. Juni 2022

Die erste eigene Wohnung: Tipps und Tricks

Ob zum Ausbildungsbeginn oder mit einem Studienabschluss in der Tasche – irgendwann ist es für jede und jeden an der Zeit, in die erste eigene Wohnung zu ziehen. Doch die Wohnungssuche in der Großstadt stellt nicht nur junge Erwachsene vor große Herausforderungen. Unsere angehenden Immobilienkaufleute zeigen, wie die Wohnungssuche in Berlin zum Erfolg wird …


Wie finde ich eine passende Wohnung? Wie läuft eine Wohnungsbesichtigung ab? Welche Unterlagen werden benötigt? Zu Beginn ihrer Wohnungssuche sehen sich junge Erwachsene einer Vielzahl von Fragen gegenübergestellt. Deshalb haben die Auszubildenden der Gewobag mit dem Projekt „Wohnführerschein“ die wichtigsten Tipps für Gleichaltrige zusammengestellt, damit diese sich auf dem Wohnungsmarkt besser zurechtfinden.

Fünf Auszubildende der Gewobag stehen in einer leeren Wohnung, die zur Vermietung freisteht.
Die Auszubildenden (von links) Amelie Böhnke, Emilie Rühle, Fabienne Lefevre, Hannah Franke und André Rottmann geben Tipps für die Wohnungssuche.

Wohnungssuche leichtgemacht

Bevor die Suche startet, sollten die eigenen Kriterien für das zukünftige Zuhause feststehen. Wichtige Punkte sind hier die Lage, die Größe und die Höhe der Gesamtmiete. Gerade in der Ausbildung oder im Studium – wenn das Budget noch knapp ist – ist es oft nicht möglich, dass eine Wohnung alle Wunschkriterien erfüllt. So stellt sich die Frage, ob Badewanne und Balkon wirklich erforderlich sind.

Bei der Wohnungssuche lohnt sich dann ein Blick ins Internet: Da heutzutage vor allem die größeren Immobilienunternehmen auf Digitalisierung setzen, werden Wohnungsangebote häufig ausschließlich auf Internetportalen wie immobilienscout24, immowelt oder den Homepages der Wohnungsunternehmen veröffentlicht. Hier wird bei Interesse an einer Wohnung eine Anfrage an den Vermieter bzw. die Vermieterin geschickt.

Um die Erfolgschancen bei der Wohnungssuche zu verbessern, sollten Wohnungssuchende folgende Punkte beachten:

Eine Frau schaut auf ihr Hany und wird über die Schulter hinweg fotografiert. Das Hany nutzt sie für die Wohnungssuche.
Bei der Wohnungssuche lohnt sich ein Blick auf die Internetseiten der städtischen Wohnungsunternehmen.
  • Schnell sein lohnt sich: Auf Wohnungsangebote im Internet können bereits nach wenigen Stunden über hundert Bewerbungen eingehen. Tipp: Mehrmals täglich und zu unterschiedlichen Uhrzeiten nach dem neuen Zuhause suchen.  
  • Up to date bleiben mit eigenen Such-Alerts: Sobald eine zu den gespeicherten Suchkriterien passende Wohnung verfügbar ist, gibt es eine Benachrichtigung.
  • Angebote für Studierende und Auszubildende nutzen: Oft scheitert die Wohnungssuche, weil viele nicht über die Angebotsvielfalt informiert sind. Für junge Auszubildende oder Studierende gibt es spezielle Studentenwohnungen und Studentenwohnheime.

Wohnungsbesichtigung: der erste Eindruck

Die Einladung zur Besichtigung einer Wohnung erfolgt bei der Gewobag durch die MitarbeiterInnen des Vermietungs-Services. Am Tag der Besichtigung treffen sie sich mit den Interessenten vor der Wohnung und zeigen ihnen das „Objekt der Begierde“.

So macht man einen guten Eindruck bei der Wohnungsbesichtigung:

Zwei Auszubildende an einer Wohnungstür. Der junge Mann trägt einem blauen Anzug, die junge Frau einen braunen Blazer / Wohnungssuche.
Bei der Wohnungsbesichtigung stehen den Mieterinteressenten die anwesenden MitarbeiterInnen der Gewobag jederzeit zur Verfügung.
  • Pünktlichkeit: Kommen Sie pünktlich zur Besichtigung und planen Sie genug Zeit ein, die Wohnung zu finden. So zeigen Sie, dass Ihnen der Termin wichtig ist.
  • Erscheinungsbild: Der erste Eindruck zählt, daher ist ein ordentliches und gepflegtes Auftreten ratsam.
  • Interesse: Nutzen Sie den Moment der Besichtigung wirklich, schauen Sie sich die Wohnung genau an und stellen Sie ggf. Fragen.  
  • Unterlagen: Am Tag der Besichtigung brauchen Sie keine Bewerbungsunterlagen mitbringen. Im Folgenden erfahren Sie, worauf es bei der Bewerbung ankommt.   

Wohnungsbewerbung: der Weg zum eigenen Zuhause

Die Traumwohnung ist gefunden und die Bewerbung darauf soll ein Erfolg werden? Dafür ist es vor allem wichtig, dass alle Unterlagen vollständig und richtig beim Vermieter bzw. der Vermieterin eingereicht werden. Schließlich sind sie ausschlaggebend für die Auswahl der potenziellen MietvertragspartnerInnen. Bei jungen Erwachsenen, die noch kein festes Einkommen vorweisen können, ist eine Sicherheit, zum Beispiel in Form einer Bürgschaft eines Familienmitglieds, möglich. Des Weiteren wird bei einigen Wohnungen ein Wohnberechtigungsschein (WBS) vorausgesetzt.

Zwei junge Frauen wurden durch ein Fenster fotografiert. Sie sitzen an einem Laptop.
Bei der Gewobag werden Bewerbungsunterlagen ausschließlich online eingereicht.

Alle wichtigen Unterlagen auf einen Blick:

  • Persönliches Anschreiben
  • Aktuelle Immatrikulationsbescheinigung bei Studentenwohnungen
  • Schufa-Auskunft
  • Mietschuldenfreiheit (frühzeitig bei dem/der früheren Vermieter/in beantragen)
  • Kopie des Personalausweises
  • Einkommensnachweise
  • WBS, wenn benötigt (frühzeitig beantragen)
  • Ggf. Bürgschaft
  • Ggf. Selbstauskunft
  • Wohnführerschein (wenn vorhanden)

Neben der ordnungsgemäßen Zusammenstellung der Unterlagen kann das persönliche Anschreiben ein zusätzlicher Pluspunkt bei der Bewerbung sein. Darin geben BewerberInnen kurz Auskunft über etwa Namen, Alter und Kontaktdaten. Die kurze Vorstellung sollte förmlich, freundlich und aufgeschlossen formuliert und attraktiv gestaltet sein. Wohnungsinteressenten bekommen hier die Möglichkeit, ihre berufliche und familiäre Situation zu beschreiben und ihr Interesse an der Wohnung zu begründen.

Wir wünschen viel Erfolg bei der Wohnungssuche!

Fotos © Felix Seyfert


weitere Artikel