Eine Familie sitzt lachend vor einer Heizung.
5. Oktober 2021

So wird es warm

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken, der Herbst ist da: Hier finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen zur aktuellen Heizperiode.


Was ist eigentlich das „Anheizen“ und warum muss es gemacht werden?

Das Anheizen soll sicherstellen, dass mit Beginn der Heizperiode alle Wohnungen mit Wärme versorgt werden können. Für die meisten der gut 1.200 Heizungsanlagen muss dieser Vorgang leider noch manuell erfolgen: Die Ventile und Pumpen, die zu Beginn des Sommers geschlossen bzw. ausgeschaltet wurden, werden nun vor Ort wieder geöffnet bzw. angeschaltet.

Wann wird mit dieser Arbeit begonnen?

Die Gewobag plant dafür einen Zeitraum von etwa zwei bis drei Wochen ein. Die Monteure müssen dafür schließlich alle Anlagen einzeln anfahren. Je nach Witterung wird das Anheizen im September begonnen, spätestens aber zum 1. Oktober abgeschlossen.

Lässt sich das Anheiz–Prozedere nicht in irgendeiner Form beschleunigen?

Ja, über 170 Heizungsanlagen verfügen bereits über die Möglichkeit, die Anlage digital neben der außentemperaturgeführten Fahrweise auch von der Ferne umzuschalten. Ziel ist es, immer mehr Heizungsanlagen mit entsprechender Technik auszurüsten.  Das spart einerseits Zeit, außerdem lässt sich so viel besser auf Temperaturschwankungen reagieren.

Wann muss die Heizungsanlage auf jeden Fall betriebsbereit sein?

Die Heizperiode beginnt im Monat September oder Oktober, sobald an drei aufeinanderfolgenden Tagen nach den Feststellungen des öffentlichen regionalen Wetterdienstes die Außentemperatur entweder um 21.00 Uhr (Ortszeit) +12 Grad oder weniger beträgt oder die Tagesmitteltemperatur (als Durchschnitt des Tageshöchstwertes und des Tagestiefstwertes) +16 Grad oder weniger beträgt.

Auch im Sommer ist es ja manchmal unverhofft kalt. Wie kann auf drastische Temperaturschwankungen reagiert werden?

Wenn es im Sommer doch mal kälter wird, kommt die Außentemperatursteuerung zum Einsatz. Die Heizungsanlage schaltet sich dann automatisch ein, wenn an drei aufei-nanderfolgenden Tagen die Temperatur von 16 Grad unterschritten wird oder wenn sie abends um 21 Uhr wiederholt auf unter 12 Grad fällt.

Weitere Informationen finden Sie hier


weitere Artikel