Lächelndes Kind dank Gewobag Mieterprojekt

Zukunft Falkenhagener Feld

Quartiersentwicklung in Spandau, Falkenhagener Feld

Bewohner spielen in mitgestalteter Umgebung im Falkenhagener Feld
Bewohner gestalteten ihre Wohnumgebung im Falkenhagener Feld

Als Eigentümerin von rund 2.000 eigenen Wohnungen im Falkenhagener Feld bringt sich die Gewobag aktiv in die Entwicklung des Quartiers ein.

Unter dem Motto „Zukunft Falkenhagener Feld“ initiiert die Gewobag verschiedene Bausteine eines übergreifenden Konzeptes zur Aufwertung und Stabilisierung. Projekte, die interkulturelle Integration und konfliktfreies Miteinander fördern, stehen dabei im Mittelpunkt.

Erfolgreich umgesetzt wurden zwei gemeinsam mit den Bewohnern geplante Spielplätze. Gut besucht war auch eine Netzwerkveranstaltung mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im November 2008.

Einen wesentlichen Erfolgsfaktor für eine positive Zukunft im Falkenhagener Feld sieht die Gewobag in der Vernetzung mit den verschiedenen örtlichen Akteuren.

Spandau: „ausgezeichnetes“ Wohnen für Familien

Beim Wettbewerb „Familien-Freunde 09“ erhält die Gewobag einen Sonderpreis für familienorientiertes Wohnen: Das Projekt „Zukunft Falkenhagener Feld“ wurde für die Förderung des generationsübergreifenden Zusammenlebens und die Förderung von Gesundheit ausgezeichnet.

Neuer Spielplatz der Generationen

Baustadtrat Carsten Rödig probiert neuen Fitnessparcour aus
Baustadtrat Carsten Röding vom Bezirksamt Spandau (2. v. r.) und Gewobag-Prokurist Wolfram Tarras (Bildmitte) probierten gemeinsam mit Anwohnerinnen den neuen Fitnessparcour aus

Seit Mai 2012 unterhält die Gewobag einen Generationenspielplatz und schuf somit einen neuen Treffpunkt für Jung und Alt im Falkenhagener Feld. Mit Hilfe von städtischen und europäischen Fördermitteln konnten gleich mehrere Verbeserungen realisiert werden:

  • Der bestehende Spielplatz ist nun zeitgemäß umgestaltet und erweitert worden.
  • In Sichtweite des Spielplatzes sind drei Fitnessgeräte für Senioren installiert worden, die vor allem Senioren motivieren soll, sich zu bewegen.
  • Beide Bolzplätze erhielten einen neuen Bodenbelag.
  • Zwei Wege im Gebiet sind nun barrierefrei.
  • Stabile Fahrradständer und mehrere Bänke erweitern das Angebot im Gebiet.

Wünsche und Vorschläge von dem örtlichen Mieterbeirat und Anregungen von den Mietern wurden berücksichtigt.

Kiezstube im Spekteweg 48

Aus Gewobag-eigenen Mitteln konnte eine ehemalige Waschküche saniert und in eine Kiezstube umgestaltet werden. Neben der Sprechstunde des örtlichen Mieterbeirats, finden regelmäßig nachbarschaftliche Aktivitäten statt.

Informationen zur Kiezstube

Informationen zum örtlichen Mieterbeirat und seinen Sprechstunden