Häuserfassaden in Reinickendorf

Reinickendorf

Touristen meinen oft, Berlin – das sind Ku´damm (Kurfürstendamm), Alexanderplatz und Potsdamer Platz. Aber Berlin hat mehr zu bieten, beispielsweise Reinickendorf als grünen Bezirk im Nordwesten Berlins mit Hochhäusern und Bauernhöfen und seinem ganz besonderen Charme.

Neben einer Reihe attraktiver Immobilien, insbesondere den ehemaligen Residenzen und Wohnungen der Franzosen, bietet Reinickendorf Wohnen im Grünen, einen gut funktionierenden öffentlichen Personennahverkehr mit U- und S-Bahn sowie Busslinien und eine flächendeckende Infrastruktur.

Reinickendorf ist nach der Gebietsreform einer von zwölf Berliner Bezirken und eigenständig geblieben, da er neben Spandau und Neukölln zu den größten Bezirken gehörte und rund 250.000 Bürgerinnen und Bürger hier wohnen. Er besteht seit Juni 1999 aus elf Ortsteilen.

Das heutige Reinickendorf hat noch immer ländliche Gebiete mit viel Wasser und Wald; aber auch große Industrieanlagen und quirlige Stadtteilzentren sind in Reinickendorf kein Widerspruch.

Die Entwicklung Reinickendorfs ist nicht stehen geblieben. Reinickendorf als Industrie- und Dienstleistungsstandort wird immer attraktiver. Neben vielen alteingesessenen Firmen hat die Firma RSE (vormals Herlitz Falkenhöh AG) Reinickendorf für ein einzigartiges Gründer- und Innovationszentrum entdeckt. Mit dem „Phönix“-Gründerzentrum betritt man Neuland in der Bundesrepublik, da erstmals ein privates Unternehmen die Betreiberschaft übernommen hat. Darüber hinaus konnte im Frühjahr 1999 auf dem historischen Boden der ehemaligen Borsigwerke ein zukunftsorientiertes Einkaufs- und Dienstleistungszentrum seiner Bestimmung übergeben und im Oktober 2000 das Werk des Hightech-Unternehmens Motorola eingeweiht werden. Ein weiteres Gewerbegebiet hat die Firma DIW in der Holzhauser Straße entstehen lassen, das „Factory Village“. Im November 2001 konnte das Landesarchiv Berlin seine neuen Räume in der ehemaligen Munitionsfabrik am Eichborndamm beziehen. Damit wurde der Grundstein für den künftigen Wissenschaftsstandort Reinickendorf gelegt. Im Frühjahr 2002 wurde der Neu- und Umbau des der Firma Hammerson gehörenden Märkischen Einkaufszentrums beendet. Mit 10.000 m² neuer Verkaufsfläche wird dieses Zentrum nunmehr den heutigen Anforderungen gerecht.

Wohnungsangebote in Reinickendorf

Weitere interessante Informationen zum Bezirk Reinickendorf finden Sie unter http://www.berlin.de/ba-reinickendorf/

mieten_stadtteilinfos_reinickendorf_gsb-logo

Die neue Standortkampagne „Reinickendorf. Ganz. Schön. Begehrt.“ startete im November 2015. Sie zeigt, dass Reinickendorf ein „ganz schön begehrter“ Wirtschafts-, Arbeits- und Wohnstandort ist – mit einer Vielzahl an neuen Investitionen, Initiativen und Projekten.

Mehr Infos

Borsigwalde

Die in den 60er Jahren erbaute Siedlung verfügt über 1.807 Wohnungen in den unterschiedlichsten Größen und Lagen. Di...

Mehr Informationen

Lübars

Die kleine in den 80er Jahren erbaute Anlage am Springebruch liegt nahe dem Tegeler Fließ und dem Dorf Alt-Lübars in e...

Mehr Informationen

Tegel

Im Norden der Stadt, unweit des Tegeler Sees, befindet sich die Wohnanlage. Sie ist geprägt durch Bauten der 30er Jahre...

Mehr Informationen