Bezahlbares Wohnen in bester Lage: Gewobag feiert Richtfest für 111 Wohnungen in Charlottenburg

4. Oktober 2021

Zwischen Richard-Wagner-Platz, Charlottenburger Ufer und Schloss Charlottenburg wurde heute Nachmittag ein farbenfroher Richtkranz Richtung Himmel gehoben: Die Gewobag feierte erstmals seit Beginn der Pandemie wieder mit den am Bau Beteiligten das Richtfest für 111 neue Wohnungen und acht Gewerbeflächen in der Arcostraße 9-15. Gewobag-Vorstandsmitglied Snezana Michaelis dankte den Projekt- verantwortlichen sowie den beteiligten Baufirmen und ihren MitarbeiterInnen für den termingerechten Baufortschritt und ihre geleistete Arbeit.

„Berlin wächst weiter und die Gewobag wächst mit. Gemeinsam mit unseren starken Projektpartnern errichten wir in bester innenstädtischer Lage weitere 111 bezahlbare Wohnungen für breite Schichten der Bevölkerung. Das Projekt Arcostraße ist nach dem Entwurf von Bruno Fioretti Marquez als Sieger-Beitrag aus dem Wettbewerbsverfahren „Urban Living – Neue Formen des städtischen Wohnens“ hervorgegangen. Mit einer hochwertigen Architektur, die den Berliner Block auf moderne Weise neu interpretiert, aufwändig gestalteten Freiflächen sowie Räumen für Kinderbetreuung, Gastronomie und wohnungsnahen Gewerbe, schaffen wir attraktive Lebens- und Begegnungsräume für unsere zukünftigen Mieterinnen und Mieter,“ so Snezana Michaelis, Mitglied im Vorstand der Gewobag.

Michael Herzog, Geschäftsführer bei der Z-Bau GmbH & Co. KG:
„Wir freuen uns, die Gewobag als landeseigene Wohnungsbaugesellschaft bei der Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum für Berlin zu unterstützen. Bisher konnten wir unsere Leistungen termingerecht umsetzen – diesen Trend wollen wir bis zur Fertigstellung des Projektes beibehalten.“

Christian Wolff, Geschäftsführer beim Generalplanungsbüro ASSMANN BERATEN + PLANEN:
„Es hat Spaß gemacht, das städtebauliche Konzept für die Arcostraße, das als Sieger-Beitrag aus einem Urban Living Wettbewerbes hervorgegangen ist, gemeinsam mit unserem Planungspartner blauraum Architekten und den Projektbeteiligten der Gewobag umzusetzen.“

Bis Herbst 2022 errichtet die Gewobag in der Arcostraße insgesamt 10 neue Wohnhäuser im Berliner Stadtzentrum. Es einstehen fünf Gebäude entlang der Arcostraße mit 5, 6 und 7 Geschossen. Fünf weitere Gebäude, die gestaffelt im innenliegenden Teil des Grundstücks liegen, sind 5- und 6-geschossig. Vier Brücken führen von den Vorderhäusern ins Grundstücksinnere. Sie verbinden alle Gebäude miteinander, sind aber auch privat nutzbarer Raum und Begegnungsflächen für die Nachbarschaft. Zudem entstehen in den Erdgeschossen acht Gewerbeflächen für die Nutzung einer Kita, Gastronomie und wohnortnahem Gewerbe.

Die Obergeschosse verfügen über 1- bis 6-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen zwischen 34,6 m² und 132,7 m², die Hälfte davon ist barrierefrei gestaltet. 55 Wohnungen werden freifinanziert zu durchschnittlich 11 EUR/m² vermarktet, 56 werden an WBS-Berechtigte ab 6,50 EUR/m² vermietet.

V. l. n. r.: Michael Herzog, Geschäftsführer bei der Z-Bau GmbH & Co. KG, Thilo Meyer, Projektleiter Neubau bei der Gewobag, Snezana Michaelis, Mitglied im Vorstand der Gewobag und Christian Wolff, Geschäftsführer beim Generalplanungsbüro ASSMANN BERATEN + PLANEN | Copyright: City-Press
Ansicht Arcostraße | Copyright: Planungsgemeinschaft Arcostraße assmann – blauraum architekten