URBAN NATION x Fanakapan: Neue One Wall – Believe in Dog

28. März 2019

Mit einer neuen One Wall wirft der Künstler Fanakapan einen kritischen Blick auf soziale Netzwerke.

Unter der Kuration der Museumsdirektorin Yasha Young hat der Urban-Art-Künstler Fanakapan eine One Wall für das URBAN NATION MUSEUM FOR URBAN CONTEMPORARY ART umgesetzt.

„Believe in Dog“
Die Hausfassade an der Schwedter Straße 29 in Berlin-Prenzlauer Berg zeigt einen silberfarbenen Ballon in Herzform, dessen Reflexion täuschend echt wirkt. Beim Betrachten des Kunstwerks aus der Distanz lässt sich das menschliche Augen derart täuschen, dass man glaubt, reale Objekte zu sehen. Fanakapan setzt bewusst Symbole der Pop-Kultur ein, um auf die Oberflächlichkeit der digitalen Kommunikation aufmerksam zu machen. Hier sind das der Herzluftballon und die Comicfigur Snoopy. Da sich dem plakativen und niedlichen Sujet niemand entziehen kann, erscheint auch der Betrachter selbst als Spiegelung im Ballon: als Selfie im Selfie. Der Künstler möchte mit seiner Wand darauf aufmerksam machen, dass Nutzer von sozialen Medien selbst zu Kunstfiguren werden. Sie generieren permanent eine bessere Version ihrer selbst und können sich und andere nur noch verzerrt wahrnehmen. Der direkte, unvoreingenommene Blick ist nicht mehr möglich, denn die Kameralinse ist nunmehr Mittlermedium, das physische Realität und digitale Welt vermischt. Wir schauen durch unsere Smartphonelinsen in eine fiktive Welt – so wie auch der sich im Ballon spiegelnde Mensch verzerrt sieht und in ein irreales Bild mit Snoopy eintaucht. Der Titel „Believe in Dog“ ist hierbei ironisch gemeint.

Über Fanakapan
Der in London lebende Streetartist, der ursprünglich mit Stickerkunst begann, ist für seine hyperrealistischen Darstellungen realer Objekte bekannt. Seine Fähigkeit, freihändig mit Sprühfarbe umzugehen und unvergleichliche Kombinationen aus Schatten und reflektierenden Highlights zu schaffen, brachten ihm große Aufmerksamkeit in der zeitgenössischen Urban-Art-Szene ein. Für URBAN NATION hat Fanakapan bereits 2018 eine Community Wall gestaltet und beim „Live @ the Museum“-Projekt BesucherInnen gezeigt, wie seine Skulpturen entstehen.

Über die Projektreihe One Wall
Unter dem Motto „One Wall – eine Wand, eine Botschaft“ gestalten international bekannte und aufstrebende KünstlerInnen die Fassade eines Gebäudes an öffentlichen Plätzen in Berlin. Initiiert werden One Walls vom URBAN NATION MUSEUM, das unter der künstlerischen Leitung von Yasha Young regelmäßig Größen der nationalen und internationalen Street-Art-Szene nach Berlin einlädt. So wird das Gesicht der Stadt durch urbane Kunst nachhaltig verändert. Jede One Wall vermittelt eine künstlerische Position: Die KünstlerInnen setzen sich mit der Umgebung auseinander und gestalten daraufhin ein individuelles Werk. 27 One Walls international bekannter KünstlerInnen wie Onur & Wes21 (Schweiz), Don John (Dänemark), Shepard Fairey (USA), HERAKUT (Deutschland), Phlegm (Großbritannien), Li-Hill (Kanada) und Pixel Pancho (Italien) sind bereits entstanden.

Bei Interesse an Interviews mit der Museumsdirektorin Yasha Young melden Sie sich bitte unter pr@nullurban-nation.com. Bildmaterialien sind honorarfrei unter https://urban-nation.com/press/ verfügbar.
Folgen Sie URBAN NATION auf Instagram, Twitter und Facebook.


Ansprechpartnerin:
Nancy Henze
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mobil: +49 173 1416030
Fon: +49 30 4708-1536
Fax: +49 30 4708-1520
E-Mail: n.henze@nullurban-nation.com

Downloads