Zehdenicker Straße 7 A in Prenzlauer Berg


Das Projekt
In Berlin-Prenzlauer Berg entsteht an der Zehdenicker Straße 7 A ein Wohn- und Geschäftshaus. Das nur 310 m² große Grundstück öffnet sich konisch zur Straße. In 6 Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss entstehen 2 Gewerbeeinheiten sowie 17 Wohnungen. Die Wohnungen verfügen über 1 bis 3 Zimmer, die Wohnflächen liegen zwischen 36 m² und 81 m². 4 Wohnungen sind belegungsgebunden und haben eine besonders niedrige Nettokaltmiete. Die Bauarbeiten sind in Ausführung und werden voraussichtlich im September 2017 abgeschlossen sein.

Die Bauarbeiten sind in Ausführung, der Rohbau wurde Ende 2016 vollzogen und mit einem kleinen Richtfest gefeiert.



Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit
Eine wirksame Wärmedämmung sowie eine moderne Haustechnik sind nicht nur wichtige Beiträge zum Klimaschutz, sondern sie sorgen auch für niedrige Heiz- und Warmwasserkosten, was den Mietern zugutekommt. Eine Fußbodenheizung sorgt für besondere Wirtschaftlichkeit. Das Gebäude wird den Kriterien der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV) entsprechen, ebenso denen des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) und den Normen der Baudurchführungsverordnung (BauDVO) des Landes Berlin. Das bedeutet: In die Wärmeschutzberechnung wird neben den Dämmeigenschaften der Gebäudehülle auch die moderne und energiesparende Haustechnik einbezogen. Darüber hinaus wird das Gebäude nach den Kriterien des KfW-70-Programms errichtet. Ein weiterer Aspekt des ökologischen Bauens sind Dachflächen mit einer extensiven Begrünung.

Lage, Gebäude und Außenanlagen

Lage im Stadtteil
Das Baugrundstück liegt ganz im Süden von Prenzlauer Berg, zwischen Rosenthaler Vorstadt und Kollwitzkiez. Die wenige Meter entfernte Torstraße bildet die Grenze zu Berlin-Mitte. Die ruhige Straßenkreuzung, an der das Baugrundstück liegt, öffnet sich zu einem kleinen Stadtplatz. In der Baulücke entsteht ein Neubau als Schließung des Blockrands. Nur 200 Meter entfernt befindet sich der schöne Weinbergspark. Die Wohnlage ist ruhig und lässt trotzdem keinerlei Infrastruktur vermissen. Es gibt sehr viele Geschäfte, Restaurants und Cafés. Auch Kunst- und Kulturangebote sind zahlreich vorhanden, nicht nur im nahen Pfefferberg, auch entlang der Torstraße. Mehrere Kindertagesstätten und Schulen liegen fußläufig erreichbar im Viertel, darunter auch die englischsprachige Berlin Metropolitan School.

Gebäude und Wohnungen
In der Baulücke entsteht ein siebengeschossiger Baukörper. Dem Straßenverlauf folgend bildet die Fassade eine stumpfe Ecke, die durch einen Erker betont wird. Ein mittig angeordneter Durchgang im Erdgeschoss schafft den Zugang zum Hof, links und rechts entstehen hier Gewerbeflächen. In den darüberliegenden Regelgeschossen sind jeweils 3 Wohnungen geplant. Das Dachgeschoss springt straßen- und hofseitig ca. 1,5 m zurück. Hier entstehen 2 Wohnungen. Bodentiefe Fenster sorgen in allen Etagen für viel Licht. Alle Wohnungen verfügen über Balkone, die beiden Dachgeschosswohnungen über Dachterrassen. Alle Wohnungen sind barrierefrei erreichbar, 5 der Wohnungen sind barrierefrei. Im Hof entsteht eine kleine Kinderspielfläche. Fahrradabstellplätze sind im Untergeschoss vorgesehen.