Berlin-Südkreuz

Neue Wohnanlage in Berlin-Schöneberg

Sind Sie an einer Wohnung interessiert?
Bitte füllen Sie das Kontaktformular unverbindlich aus. Wir informieren Sie, sobald wir mit der Vermietung der Wohnungen
beginnen.

Informationen zum Wohnberechtigungsschein (WBS)
http://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/mieterfibel/de/mf_wbs.shtml

Informationen zum Antrag auf Einkommensbescheinigung nach § 9 WoFG
https://senstadtfms.stadt-berlin.de/intelliform/forms/Wohnen/berlin/BW503/index

Das Projekt

Die Gewobag baut im Stadtbezirk Tempelhof-Schöneberg am Bahnhof Berlin-Südkreuz eine 7-geschossige Wohnanlage. Das langgestreckte Grundstück verläuft mittig durch ein Quartier, vom Sachsendamm bis zur Ella-Barowsky-Straße (bisher Tempelhofer Weg). 211 Wohnungen werden hier entstehen. Es wird reguläre Mietwohnungen geben sowie Flächen für Gemeinschaftswohnen. An der Ella-Barowsky-Straße entstehen außerdem eine Kita und ein Café. 

Der Neubau ist eines von vielen Teilprojekten, mit denen der Stadtteil Schöneberger Linse bis 2025 vollkommen neu gestaltet werden wird. Neben Gewerbeimmobilien werden hier Miet- und Eigentumswohnungen sowie ein Hotel gebaut. Der öffentliche Raum wird neu gestaltet. Ein zeitgemäßes Verkehrskonzept und eine nachhaltige Energieversorgung sollen die Schöneberger Linse zu einem modellhaften Stadtteil machen, in dem sich Arbeiten und Wohnen mischen und ergänzen. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant. Ein Teil der Wohnungen wird vom Land Berlin gefördert und ist belegungsgebunden.

Lage in Tempelhof-Schöneberg

Der Bauort liegt in Fußnähe zum Bahnhof Berlin-Südkreuz im Stadtteil Schöneberger Linse. Nördlich, Richtung Stadtmitte, schließt sich das gründerzeitliche und dicht bebaute Schöneberg an, östlich Neu-Tempelhof mit kleinteiliger Wohnbebauung und westlich Friedenau mit seinen grünen Wohnquartieren. Die Infrastruktur ist entsprechend der Innenstadtlage bestens entwickelt. Die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr und an den Fernverkehr (Bus und Bahn) ist sehr gut. Einzelhandel, Kitas und Schulen liegen im Stadtteil, wenige Gehminuten entfernt. Eine weitere Kita entsteht im Haus. 

Neuer Stadtteil: Schöneberger Linse

2016 wurde für das linsenförmige Areal zwischen den Ringbahngleisen der Berliner S-Bahn und der Stadtautobahn A100 ein Gesamtkonzept entwickelt. Der bis dahin hauptsächlich von kleinteiligem Gewerbe genutzte Stadtteil soll sich bis 2025 zu einem modernen Viertel entwickeln. Arbeiten und wohnen, einkaufen und erholen – alles in einem Stadtteil nebeneinander und miteinander. Geplant, in Bau und teilweise bereits fertiggestellt sind Wohnanlagen, Bürokomplexe, Einzelhandelsflächen und ein Hotel. Die alte Teske-Schule wird zu einem modernen Schulcampus erweitert.

Vision 2025, Bürogebäude am Sachsendamm | Ecke Ella-Barowsky-Straße und Gotenstraße

Die Schöneberger Linse spannt sich zwischen dem S-Bahnhof Schöneberg im Westen und dem Bahnhof Berlin-Südkreuz im Osten. Zwischen beiden verläuft die Ella-Barowsky-Straße (bisher Tempelhofer Weg), zurzeit eine triste Durchgangsstraße. Sie wird das neue Rückgrat des Stadtteils. Der Autoverkehr wird eingeschränkt zugunsten großzügiger Fuß- und Radwege. Es entstehen mehrere kleinere Platzanlagen als Erweiterungen des dann beruhigten Straßenraums. Für die zahlreichen Neubauten sind Einzelhandel, Gastronomie sowie verschiedene Dienstleistungen geplant.

Alle Projekte im Stadtteil Schöneberger Linse

Die Arbeiten begannen 2018 auf den Flächen am Bahnhof Berlin-Südkreuz. Sie gehen nun zügig in Richtung S-Bahnhof Berlin-Schöneberg weiter. Anfang 2021 sind die ersten Teilprojekte abgeschlossen und mehrere hundert neue Wohnungen bezogen worden. Die Konturen des neuen Stadtteils sind bereits zu erkennen.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Die Gebäude weisen eine hohe Energieeffizienz auf – Energieeffizienzklasse gemäß KfW-55-Standard. Eine wirksame Wärmedämmung ist nicht nur ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz, sondern sie sorgt auch für niedrige Heiz- und Warmwasserkosten, was den Mietern zugutekommt. Heizwärme und Warmwasser werden mit einem modernen Blockheizkraftwerk (BHKW) bereitgestellt. Der erzeugte Strom wird den Mietern als Quartierstrom angeboten. Auf der Hälfte der Dachflächen wird eine extensive Dachbegrünung angelegt. Das Regenwasser aller bebauten oder versiegelten Flächen versickert in einem Mulden-Rigolensystem und wird so dem Grundwasser zugeführt. Im Untergeschoss   werden mehrere Pkw-Stellplätze mit E-Ladesäule ausgerüstet.

Gebäude und Außenanlagen

Die Wohnanlage wird auf einem bisher unbebauten Grundstück errichtet. Es entsteht eine geschlossene Blockrandbebauung zwischen Ella-Barowsky-Straße und Sachsendamm, Gotenstraße und einem Erschließungsweg. Neben den Wohnungsbauten der Gewobag werden ein Bürogebäude am Sachsendamm sowie mehrere Wohnhäuser an der Gotenstraße und der Ella-Barowsky-Straße gebaut. Die innen liegenden Grünflächen aller Gebäude werden als Gemeinschaftsflächen zusammenhängend gestaltet und können von allen Anwohnern genutzt werden. Neben einer Erstbepflanzung werden Spielflächen angelegt. Für Fußgänger und Radfahrer wird der Erschließungsweg auch vom Sachsendamm aus über eine Durchfahrt erreichbar sein. In den Gebäuden sowie im Außenbereich entstehen 468 Fahrradstellplätze. Im Untergeschoss entstehen 92 Pkw-Stellplätze, davon werden 3 behindertengerecht sein.

Die Baukörper bilden einen Winkel, der kürzere Gebäudeteil folgt der Ella-Barowsky-Straße. Hier entstehen im Erdgeschoss Gewerbeflächen für eine Kita mit 45 Plätzen und ein Café. Der längere Teil verläuft in Nord-Süd-Richtung entlang des neu angelegten Erschließungswegs. Das 6. Obergeschoss ist als Staffelgeschoss gestaltet.

Wohnungen

Es entstehen mehrheitlich reguläre Wohnungen, ein kleiner Teil ist für Wohngemeinschaften konzipiert. Die 167 regulären Wohnungen haben 1 bis 5 Zimmer und Wohnflächen von ca. 36 m² bis 124 m². Die Wohnungen in den Obergeschossen verfügen über einen Balkon, im Dachgeschoss über eine Dachterrasse. Die Ausstattung ist modern, in den Badezimmern gibt es Dusche oder Badewanne, alle Wohnungen haben eine Fußbodenheizung.

Mietwohnungen:
61 1-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von ca. 36 m² bis 42 m²
86 2-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von ca. 51 m² bis 62 m²
5 3-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von ca. 74 m²
13 4-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von ca. 88 m² bis 106 m²
2 5-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von ca. 116 m² bis 124 m²

Die Hausaufgänge 29 H und 29 I sind dem Gemeinschaftswohnen vorbehalten.

Kontaktformular

Interessentenbogen für das Bauprojekt Berlin-Südkreuz

* Pflichtangaben – diese Felder sind auszufüllen bei allgemeinem Interesse für die Aufnahme in die Mietinteressentendatei. Bei konkretem Anmietwunsch bitte auch alle anderen Felder ergänzen

A. Persönliche Angaben
B. Angaben zum Wohnberechtigungsschein (WBS)
Datenschutzhinweis

Ihre Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Interessentenanfrage elektronisch verarbeitet. Die Gewobag MB Mieterberatungsgesellschaft mbH übermittelt Ihre Daten im Rahmen der Anbahnung eines Mietvertrages an den jeweiligen Vermieter und/oder den vom Vermieter beauftragten und bevollmächtigten Verwalter. Nach Ablauf der Gültigkeit des Wohnberechtigungsscheines bzw. spätestens nach Bezugsfertigkeit des Bauprojektes werden Ihre Daten gelöscht, sofern kein Mietvertrag mit Ihnen geschlossen wurde oder rechtliche Erfordernisse der Löschung entgegenstehen. Sie haben das Recht auf Auskunft seitens des Verantwortlichen über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung sowie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung und das Recht auf Datenübertragbarkeit. Sollten Sie Fragen oder Beschwerden haben, wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten unter [email protected] oder an eine Aufsichtsbehörde. Weitere Informationen zu Rechtsgrundlagen und zum Datenschutz bei der Gewobag erhalten Sie unter www.gewobag.de/datenschutz.