Familienwohnung der Gewobag

Familien Stärken!

Zur Entstehung der Offenen Familienwohnungen

Im Quartier Falkenhagener Feld West (Berlin-Spandau) haben sich elf PartnerInnen zusammengeschlossen, um einen behüteten Ort für Kinder und einen Treffpunkt für Familien und NachbarInnen zu schaffen. Der Zusammenschluss verschiedener lokal Tätiger und die Entwicklung des Konzeptes der Offenen Familienwohnung, ist eine Antwort auf die damalige kritische Lage im Falkenhagener Feld. Es bedurfte eines geschützten Raumes und erfahrener Fachkräfte für die vielfältigen sozialen Belange der dort lebenden AnwohnerInnen jeden Alters.

Ausgehend von prekären Lebensverhältnissen gepaart mit sozial-räumlichen Benachteiligungsfaktoren, gründeten die AkteurInnen die Gemeinschaftsinitiative Familien Stärken und entwickelten die Vision eines gerechteren und sicheren Lebens der Menschen vor Ort.

Komplexe und multiple Problemlagen setzten interdisziplinäres Know-how und starke AkteurInnen voraus, die bereit waren, ihr Ressortdenken beiseitezulegen und gemeinsam neue und ungewöhnliche Wege zu gehen.

Netzwerk "Familien stärken" bei der Arbeit
Für die Gemeinschaftsinitiative haben sich starke PartnerInnen zusammengeschlossen (v.l.n.r.): Jörn Silhavy, stellvertretender Geschäftsführer des Jobcenters Spandau, Heidemarie Depil von der casablanca gGmbH, Helmut Kleebank, Bezirksbürgermeister von Spandau, Snezana Michaelis, Vorstandsmitglied der Gewobag, und Walter Sablotny, Leiter des Jugendamts Spandau.
Copyright: casablanca gGmbH

Gemeinsam entwickelten der Jugendhilfeträger casablanca gGmbH und die Gewobag mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, dem Jugendamt, dem Jobcenter, dem Quartiersmanagement und anderen Aktiven zwischen 2012 und 2016 ein Pilotprojekt, welches sich an den Lebenswelten der AnwohnerInnen orientierte. Inmitten eines Hochhausgebietes im Falkenhagener Feld wurde 2016 eine 4-Zimmer-Wohnung zur Verfügung gestellt, welche seitdem Kindern, Familien und NachbarInnen als Offene Familienwohnung bekannt ist.

In der von der Gewobag kostenfrei bereitgestellten Wohnung finden Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren seitdem einen behüteten Ort für ihre Freizeit. In der Offenen Familienwohnung können die Kinder ihre Hausaufgaben erledigen, spielen, sich unterhalten oder ausruhen. Es wird gemeinsam gekocht und gegessen. Aber auch den Eltern wird mit Rat und Tat zur Seite gestanden: Sie bekommen hier Gelegenheit zum Austausch, können ihre Sorgen teilen oder Sozialberatung erhalten. Das Angebot soll den NutzerInnen und NachbarInnen die Möglichkeit geben, sich selbst aktiv in die Ausgestaltung des Programms einzubringen. Die Fachkräfte sind vertrauensvolle AnsprechpartnerInnen und niedrigschwellig ohne vorherige Anmeldung zu erreichen.

Mitarbeiterinnen der Offenen FamilienwohnungFamilienwohnung im Blasewitzer Ring 50 im Quartier Heerstraße/Maulbeerallee.
Eröffnungsfeier der zweiten Offenen Familienwohnung am 4. Dezember 2019 im Blasewitzer Ring 50 im Quartier Heerstraße/Maulbeerallee. Copyright: Aurelio Schrey

Die überaus erfolgreiche Praxis der Offenen Familienwohnung, wurde vor allem durch die Nutzung des Angebotes der Menschen vor Ort bestätigt. Eine im Jahr 2018 durchgeführte externe Evaluation bekräftigte zudem die positiven Effekte auf das Quartier und die dort lebenden Menschen. Als innovatives Modellprojekt gestartet, hat das Projekt durch eine bewährte dreijährige Praxis den experimentellen Charakter hinter sich gelassen. Im Jahr 2019 wurde das Konzept in das sozial analog strukturierte Quartier Heerstraße/Maulbeerallee – ebenso in Spandau – übertragen.

Das Konzept der Offenen Familienwohnung steht für:

Mal- und Bastelutensilien
  • einen offenen, niedrigschwelligen Zugang
  • ein starkes Netzwerk aus lokalen AkteurInnen
  • eine familiäre, persönliche Atmosphäre
  • einen generations- und zielgruppenübergreifenden Ansatz
  • eine partizipative Ausrichtung
  • einen gemeinweisenorientierten Ansatz
  • eine enge Verzahnung von Prävention und Intervention

Das Konzept sieht eine Mitgestaltung der Angebote durch die BesucherInnen selbst vor. Am Tagesrhythmus von Familien orientiert gibt es Nutzungsschwerpunkte – am Nachmittag für Kinder und am Vormittag für Erwachsene –, die inhaltliche Ausgestaltung der Angebote ist jedoch flexibel. Immer anwesend das pädagogische Fachpersonal, welches durch ehrenamtliche Kräfte und weitere MitarbeiterInnen unterstützt wird.

Durch ein Zusammenwirken von partizipativer Ausgestaltung und fachlicher Begleitung, wird in der Offenen Familienwohnung eine flexible, bedürfnisorientierte und bedarfsgerechte Angebotsstruktur ermöglicht. Das breite AkteurInnen-Netzwerk hinter dem Projekt ermöglicht ein Ineinandergreifen von Jugendhilfe, Gemeinwesenarbeit, Gesundheitsförderung und Beschäftigungsförderung. So werden Menschen, insbesondere Kinder und Eltern in teilweise belastenden Lebensverhältnissen, unterstützt.

Vision:

Das Konzept hat die vor Ort anzutreffenden sozial-räumliche Benachteiligungsfaktoren, die herausfordernden Lebenssituationen und eine daraus resultierende geringe gesellschaftliche Teilhabe – vor allem für Kindern – aufgegriffen.

Die Quartiere Falkenhagener Feld West und Heerstraße/Maulbeerallee bieten das Potential, Familien und deren Kindern lebenswerte, interessante und vor allem sichere Orte im Bezirk Spandau zu bieten. Die Quartiere sollen Chancen auf Förderung von Teilhabe, Unterstützung von Eltern sowie Entfaltungsmöglichkeiten für Kinder bieten und ein geschütztes Umfeld ermöglichen.

Die Nachbarschaft mit ihren verschiedenen Altersgruppen und Nationalitäten kann sich generationsübergreifend besser kennen- und verstehen lernen. Durch das Miteinander in den Offenen Familienwohnungen werden den AnwohnerInnen Orte angeboten, an denen sie zusammenkommen und sich wohlfühlen können.

Starke PartnerInnen für die Gemeinschaftsinitiative Familien Stärken

Nach Art der Entstehung des Netzwerkes Familien Stärken und der Zusammensetzung der PartnerInnen sowie der Ressourcenbündelung, handelt es sich um ein mehrfach innovatives Projekt, getragen von verantwortungsgeleitetem Engagement, bei dem alle Beteiligten in regelmäßigen Abständen – im Rahmen einer Steuerungsrunde – zusammenkommen und sich austauschen.

Helmut Kleebank weiht offene Familienwohnung ein
Spandaus Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank weihte die erste Offene Familienwohnung am 10. November 2016 ein. Neben ihm: Barbara Selig, ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Offenen Familienwohnung.

Willkommen in den Offenen Familienwohnungen!

Die Offenen Familienwohnungen bieten Räume für verschiedene Interessen und Altersgruppen: Exemplarisch hier die Grundriss-Darstellung der Offenen Familienwohnung im Falkenhagener Feld:

Grundriss einer offenen Familienwohnung

Die Küche

Wie bei vielen Familien bildet auch in den Offenen Familienwohnungen die Küche einen zentralen Ort. Nicht nur Mahlzeiten werden hier vorbereitet, man trifft sich auch, um sich miteinander auszutauschen.

Das Gruppenzimmer

In diesem Raum finden das Kiezfrühstück und die tägliche Essensrunde mit den Kindern statt. Hier können Hausaufgaben gemacht und Spiele gespielt werden. Von hier geht es auf den Balkon, der von Ehrenamtlichen und Kindern bepflanzt wird.

Das Kreativzimmer

An einer großen Tafel kann man sich kreativ betätigen, ein kleiner Schrank mit Bastelmaterial steht den Kindern zur Verfügung und eine Sitzecke bietet Platz für Spiele oder Gespräche unter NachbarInnen.

Das Spielzimmer

Ein Raum mit vielen Möglichkeiten. Wer sich so richtig auspowern möchte, kann auf dem Trampolin springen, Sitzsäcke laden zum Chillen oder Buden-Bauen ein. Gegen eventuelle Langeweile helfen Lego- und Bausteine sowie Verkleidungskisten, die je nach Lust und Laune aus dem Regal gezogen werden können.

Das Lese- und Beratungszimmer

Sessel laden zum Unterhalten, Rat-Suchen oder Seele-Baumeln-Lassen ein. Dazu passend gibt es auch jede Menge Bücher. Auf einem E-Piano kann man sich ausprobieren und vielleicht sogar ein kleines Konzert geben.

Das Team der Offenen Familienwohnungen

Ein starkes Team für ein starkes Projekt: Mit pädagogischem Fachwissen und viel Leidenschaft engagieren sich die MitarbeiterInnen und Ehrenamtlichen in und für die beiden Offenen Familienwohnungen. Copyright: Heinke Wottke

Offene Familienwohnung erhält Zukunftspreis der PSD Bank Berlin-Brandenburg

Anfang Dezember 2020 wurde der Jurypreis der PSD Bank Berlin Brandenburg verliehen. Über die besondere Auszeichnung freuten wir uns gemeinsam mit all denjenigen, die die Offenen Familienwohnungen ins Leben gerufen und so tatkräftig unterstützt haben. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wertschätzt das Konzept in vielerlei Hinsicht: Zum einen den gesellschaftlichen Beitrag, den das Projekt in beide Quartiere trägt. Zum anderen das besondere Engagement aber auch den innovativen Ansatz des Netzwerkes hinter der Projektorganisation und -umsetzung.

AnsprechpartnerInnen

casablanca gGmbH
Frau Heidemarie Depil, Geschäftsführung
Pistoriusstraße 108 a, 13086 Berlin
Fon: 030 206315457
E-Mail: [email protected]

Gewobag MB Mieterberatungsgesellschaft mbH
Herr Wolfram Tarras, Geschäftsführung
Alt-Moabit 101 A, 10559 Berlin
Tel.: 030 4708-2402
E-Mail: [email protected]

Hier geht es zu den Offenen Familienwohnungen

Offene Familienwohnung Falkenhagener Feld West, Kraepelinweg 13, 13589 Berlin

Fon: 030 375850217

Koordination: Dorthe Kreckel

Offene Familienwohnung Heerstraße/Maulbeerallee, Blasewitzer Ring 50, 13593 Berlin

Fon: 030 37024344

Koordination: Alexandra Hummel

Öffnungszeiten:

montags bis donnerstags
10:00–18:00 Uhr, freitags 09:00–13:00 Uhr

Website des Projekts:

https://www.g-casablanca.de/standorte/spandau/offene-familienwohnungen